• Bild galvaniserter Kunsstoff im Auto, Freisprechanlage
  • Kunsstoffe in verschiedenen Farben galvanisiert
  • Galvanisierter Kunsstoff im Auto, Heizung

ZVO platziert in Berlin wichtige Argumente zu EEG-Novelle 2021 und Energiepreisen

Mit Blick auf den Beginn des legislativen Verfahrens zur Anpassung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes konnte der ZVO in Berlin wichtige Argumente vorbringen. Er verwies insbesondere auf hohen Energiepreise und die notwendige Anpassung der Qualifikationskriterien zur EEG-Umlageentlastung für alle energieintensiven Branchen im EEG, einschließlich des Wirtschaftszweigs „Oberflächenveredlung und Wärmebehandlung“.

Berlin, Germany - April 6, 2019: view of inside Reichstag with many reflections and german flag in the background.

ZVO sprach mit Entscheidungsträgern über Belastung der Branche hohe Energiepreise.

Kurz vor Beginn der legislativen Beratungen zum EEG konnte der ZVO in den vergangenen Tagen wichtige Gespräche in Berlin führen. Die Verbandsvertreter betonten nachdrücklich, dass die aktuellen Energiepreise in Deutschland zu massiven Nachteilen im internationalen Wettbewerb führen. Dies ist insbesondere für die Galvanotechnik belastend, zumal der prozessbedingte Energieverbrauch physikalischen Gesetzen unterliegt und nicht weiter reduzierbar ist.

Belastungen durch hohe Energiepreise

Die geplante Senkung der EEG-Umlage begrüßte der ZVO; jedoch wurde in den Gesprächen darauf hingewiesen, dass eine solche Entlastung wirkungsvoll sein muss, damit absehbare Mehrkosten – zum Beispiel in Folge steigender Netzentgelte und der neuen CO2-Bepreisung – abgefedert werden können.

Mit Blick auf die anstehende Befassung des Deutschen Bundestags mit dem Gesetzentwurf der EEG-Novelle ist ein Hauptanliegen des ZVO, dass die Qualifikationskriterien für eine Reduzierung der EEG-Umlage für alle im EEG vorgesehenen Branchen gleichermaßen gelten. Der aktuelle Entwurf schließt Wirtschaftszweige der Liste 2 im EEG-Anhang „Stromkosten- oder handelsintensive Branchen“ von einer Senkung der Schwellenwerte aus. Lediglich Branchen der Liste 1 sollen von einer Senkung der erforderlichen Stromkostenintensitätsgrenze profitieren.

EEG 2021: Berücksichtigung des energieintensiven Mittelstands

In den Gesprächen hat der ZVO dargestellt, dass eine derartige Benachteiligung des energieintensiven Mittelstands nicht verständlich, willkürlich und unverhältnismäßig ist. Die Gesprächspartner zeigten großes Interesse an den und Verständnis für die Herausforderungen der Branche und nahmen sich viel Zeit für eine ausführliche Diskussion.

Im weiteren parlamentarischen Verfahren zum EEG 2021 wird sich der ZVO auch weiterhin für die Anliegen seiner Mitglieder einsetzen.